Feeds:
Beiträge
Kommentare

3401454234ISBN 978-3-401-45423-8
5,- €

Bewertung: 3 von 5 Sternen
Inhalt:  
Für die drei Freundinnen Conny, Luisa und Jule ist der Reiterhof Birkenhain der schönste und wichtigste Platz auf der Welt. Hier dreht sich alles um ihre geliebten Pferde – und jeden Tag gibt es eine neue Überraschung! Doch die unbeschwerte Ferienstimmung schlägt in helle Aufregung um, als die Fjordpferde in einer Sturmnacht plötzlich in Gefahr geraten.
Kritik: Dieser Sammelband aus der Serie „Reiterhof Birkenhain“ beinhaltet die Romane „Sturmnacht am Meer“, sowie „Rettung in letzter Minute“. Schon als Kind habe ich die Pferderomane von Margot Berger sehr gern gelesen und weiß auch heute noch warum. Nämlich weil es ganz normale, bodenständige Pferdegeschichten sind, in denen es um Freundschaft, Mut und eben Pferde geht. Niemand kann glitzern, hexen oder fliegen. Das Schriftbild ist sehr leserlich, sodass sich das Buch sehr gut lesen lässt. Allen Pferdenärrinnen kann ich die Reihe „Reiterhof Birkenhain“ nur ans Herz legen; ich zumindest hatte sehr unterhaltsame Stunden mit der Lektüre.

Erster Satz: „Da, die Pferdekoppel! Wir müssen raus!“
Letzter Satz: „Das geht in Ordnung.“

3815784875ISBN 978-3-8157-8487-7
5,95 €

Bewertung: 4 von 5 Sternen
Inhalt: 
Weihnachten mal anders – nämlich mit einem herzhaften Lachen! Dazu bieten die skurrilen Texte von Wladimir Kaminer, Erich Kästner, Gerhard Polt u.a. reichlich Anlass. Schmunzeln und Kichern garantiert, ob beim Schmökern zu Hause oder beim Vorlesen in weihnachtlicher Runde.
Kritik: Schon fast ein Klassiker zu Weihnachten ist dieses kleine Büchlein mit einer Sammlung an weihnachtlichen Gedichten, Texten und Anekdoten. Auch für Kinder finde ich es sehr nett zum Vorlesen; am besten am Heiligen Abend. Ebenso ein sehr nettes Geschenk für alle etwas Lesefaulen, die aber dennoch etwas zu Lachen haben möchten. Mittlerweile gibt es aus der Reihe mehrere Bände, die aber alle ähnlich aufgebaut sind.

Erster Satz: „In der Krippe lag ein Mädchen.“
Letzter Satz: „Nikolausi.“

die_falle-9783596157686_mISBN 978-3-596-15768-6
8,- €

Bewertung: 4 von 5 Sternen
Inhalt: 
Fröhlich öffnete der Weihnachtsmann die Tür. Blinzelnd blieb er stehen. Er sah den brennenden Baum, die erwartungsvollen Kinder, die feierlichen Eltern. Es hatte geklappt, jetzt fiel die Falle zu.
Kritik: Ein wunderbares Geschenkbüchlein zur Weihnachtszeit, welches auch Kritikern der besinnlichen Zeit gefallen wird. Mit viel Humor wird beschrieben, wie ein Familienvater seinen Kindern ein ganz besonderes Weihnachtsfest bereiten möchte und daher einen studentischen Weihnachtsmann engagiert. Doch leider artet das Fest etwas aus und zu guter Letzt sind es doch nur die Kinder, die zufriedengestellt wurden. Mit zahlreichen Illustrationen und sehr leserlicher, großer Schrift.

Erster Satz: „Da Herr Lemm, der ein reicher Mann war, seinen beiden Kindern zum Christfest eine besondere Freude machen wollte, rief er Anfang Dezember beim Studentenwerk an und erkundigte sich, ob es stimme, dass die Organisation zum Weihnachtsfest Weihnachtsmänner vermittle.“
Letzter Satz: „Sie fanden eine, setzten sich und spendierten eine Lokalrunde, bevor sie weiter beratschlagten.“

das_weihnachtsgeheimnis-9783423621151_mISBN 978-3-423-62115-1
9,95 €

Bewertung: 4 von 5 Sternen
Inhalt: 
24 Tage bis Weihnachten. 24 Fenster im Adventskalender. Jeden Tag steckt ein Zettel im Kalendertürchen. Und jeden Tag tun sich neue Rätsel auf, die sich erst am 24. Dezember lösen – eine spannende und geheimnisvolle Geschichte, in Etappen erzählt.
Kritik: Schon vor einiger Zeit hatte ich es mit „Das Weihnachtsgeheimnis“ von Jostein Gaarder probiert, aber damals leider nie bis über die ersten paar Seiten geschafft. Zu sehr hatte es mich an „Sofies Welt“ erinnert, was ich zwar nicht schlecht fand, stellenweise aber sehr langweilig und dieses Gefühl verbreitete sich hierbei auch recht schnell. Doch diesmal kam ich tatsächlich über die ersten paar Seiten und war sofort gefangen von der weihnachtlichen Atmosphäre und den philosophischen Ansätzen. Besonders geeignet finde ich es auch als Vorlesebuch, da die 24 Kapitel nicht sonderlich lang gestaltet sind. Ich habe mich beim Lesen sehr gut unterhalten gefühlt und vermute, dass ich es zum nächsten Weihnachten bestimmt wieder lesen werde.

Erster Satz: „Es war in der Abenddämmerung.“
Letzter Satz: „In dieser Nacht hatten sie sie zurückgebracht.“

3868833498ISBN 978-3-86883-349-2
9,99 €

Bewertung: 2 von 5 Sternen
Inhalt: 
Ja, liebe Leute, das gibt’s doch nicht, werdet ihr sagen. Ein Buch von Ole ohne Kohle! Ich sag euch was: gibt’s doch! Gestern noch Schlagerstar, heute schon gefeierter Buchautor – wenn ihr mich unterstützt. Warum ihr das tun solltet? Ganz klar, in diesem Buch erfahrt ihr einfach alles: Wie ihr Freunde fürs Leben findet, wie ihr die geilste WG der Welt gründet (naja, die zweitgeilste – in der geilsten wohne ich ja schon), wie ihr am härtesten Türsteher der Stadt vorbeikommt und dann Party machen könnt, bis der Arzt kommt (auch mit wenig Cash in der Täsch), wie ihr selbst die fetteste Party ever organisiert und den Tag danach gut übersteht und noch viel, viel mehr! Als Bonus haben meine WG-Freunde Fabrizio, Joe, Sunny, Alina und Marcel es sich nicht nehmen lassen, ihren eigenen Senf dazu zu geben. Also kauft dieses Buch JETZT oder noch besser: Lasst es euch schenken! Wer dieses Buch besitzt, braucht kein zweites mehr!
Kritik: Als ehemaliger „Berlin Tag und Nacht“-Fan war es für mich fast unumgänglich, dieses Buch zu kaufen, bzw. zu lesen, welches sich als sogenannter WG-Ratgeber präsentieren will. Doch leider wurden meine Befürchtungen bestätigt, dass es sich nicht wirklich um ein Buch handelt, zumindest nicht im literarischen Sinne. Trotz der recht hohen Seitenzahl, war das Buch innerhalb einer Stunde ausgelesen, weil immer wieder Bilder abgedruckt waren, leere Seiten und so weiter. Laut Ole kann man in seinem Ratgeber lernen, wie man die zweitbeste WG der Welt gründet, Partys übersteht oder lästige Mitbewohner wieder loswird. Im Endeffekt ist es eine Aneinanderreihung von Situationen, die so oder so ähnlich mal in der WG und somit im TV stattgefunden haben. Wirklich unterhalten gefühlt habe ich mich beim Lesen leider nicht, deshalb die niedrige Bewertung. Für eingefleischte Fans der Serie vielleicht ein Muss, für Ex-Fans aber definitiv nichts weltbewegendes oder aussagekräftiges.

Erster Satz: „Hey Leute, hier ist Ole aus Berlin.“
Letzter Satz: „Danke, danke, danke…“

3522503708ISBN 978-3-522-50370-9
12,95 €

Bewertung: 4 von 5 Sternen
Inhalt: 
Türchen für Türchen eine freche Adventsüberraschung: 24 weihnachtliche Geschichten, Gedichte, leckere Rezepte und noch vieles mehr von den beliebten Bestsellerautorinnen Sabine Both, Bianka Minte-König, Martina Sahler, Chantal Schreiber, Hortense Ullrich und Irene Zimmermann und dem Erfolgsduo Brinx/Kömmerling. Mit sechs bunten Geschenkanhängern zum Ausschneiden.
Kritik: Wie jedes Jahr ist auch dieses Jahr ein neuer Adventskalender der frechen Mädchen Autorinnen erschienen. Mit vielen leckeren Rezepten, lustigen Gedichten und natürlich den typischen Kurzgeschichten rund um die frechen Mädchen. Positiv zu bemerken finde ich, dass das Buch keine Seiten zum Auftrennen hat, sondern darauf vertraut, dass der Leser eben Türchen für Türchen liest und nicht alles auf einmal. So schaut es auch hinterher im Bücherregal hübscher aus als diese ausgefransten und aufgetrennten Seiten. 4 von 5 Büchereulen für tolle weihnachtliche Unterhaltung!

Erster Satz: „Henri? Hörst du? Bloß keine Gutscheine mehr!“
Letzter Satz: „Es geht ja.“

3570308863ISBN 978-3-570-30886-8
7,99 €

Bewertung: 3 von 5 Sternen
Inhalt: 
Kurz vor Weihnachten entdeckt Dash in einer Buchhandlung ein rotes Notizbuch, in dem ein Mädchen namens Lily den Finder zu einem geheimnisvollen Spiel auffordert. Gegenseitig stellen sie sich Aufgaben, die es im weihnachtlichen New York zu lösen gilt – und dabei lernen sie sich immer besser kennen. Ohne sich je gesehen zu haben. Ein erstes Date wäre logisch, doch ein Treffen könnte auch enttäuschen. Trauen sich Dash & Lily oder nicht?
Kritik: Passend zur Weihnachtszeit hat mich dieses Buch in fast jeder Buchhandlung angelacht. Bis ich mich dann entschieden hatte, das Taschenbuch mitzunehmen. Das Buch ist abwechselnd einmal aus Dashs und einmal aus Lilys Perspektive geschrieben und die Kapitel sind angenehm kurz, bzw. lang. Die Schrift ist wunderbar lesbar und die Seiten fliegen nur so dahin. Inhaltlich war ich leider nicht ganz so angetan wie ich mir das vorgestellt hatte, da die Geschichte für mich ein wenig zu seicht war und ich mit den verschiedenen Charakteren nicht wirklich warm geworden bin. Dennoch ist es gerade zur Winterzeit die perfekte Lektüre, wenn es draußen schneit und stürmt und man ein bisschen Herzenswärme braucht.

Erster Satz: „Ist sowas wirklich möglich?“
Letzter Satz: „Wach auf, Dash.“